Presseberichte & Aktuelles

     Sängervereinigung 1842
    Nieder-Olm e.V.

Nachrichtenblatt - 21. September 2017

Musikalische Weinprobe

    Die Sängervereinigung Nieder-Olm e.V. veranstaltet am Mittwoch, 27. September um 19 Uhr
    eine Musikalische Weinprobe im Camarahaus Nieder-Olm. Gäste sind Norbert Becker,
    der Secco, Weiß- und Rotweine vorstellen wird. Musikalischer Gast ist Alexandra Geist,
    Sopran, die zusammen mit Chorleiter Jens Klaassen einige Lieder der Romantik interpretieren wird.
    Die Sängervereinigung hat dazu passend Lieder der Romantik von Brahms einstudiert.
    Die Sängervereinigung lädt bei freiem Eintritt herzlich ein!                             Je.Kl.
     

 

 

Jahresausflug 2017

Mittagessen im "Pferdestall - Saloon" 

Einfahrt ins Kalkbergwerk am Königsberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Sommerfest 2017

(klm)  Am Sonntag, 27. August, war es wieder soweit. Wir - und Gäste - feierten unser Sommerfest im schönen Garten des Camarahauses (nachdem es im letzten Jahr aus organisatorischen Gründen ausfallen musste). Wetter und Stimmung konnte man sich nicht besser wünschen.
Auch für Essen und Trinken war wie immer bestens gesorgt: Es gab Spiesbraten, Bratwurst und knusprig gebratenes Hähnchenfilet mit süßsaurer Soße. Am Nachmittag konnte man sich dann Kaffee und selbst gebackenen Kuchen  bzw. phantasievolle Torten einverleiben.
Um die Mittagszeit gab der Gemischte Chor der Sängervereinigung seine musikalische Darbietung, gemeinsam mit einer Abordnung des Chores aus Albig, mit dem wir im Mai zwei gemeinsame Konzerte als Projektchor veranstalteten. Eine Neuerung war das gemeinsame Singen von bekannten Volksliedern am Nachmittag, was von allen gut angenommen wurde, und im nächsten Jahr bestimmt ein Programmpunkt sein wird.

Nachrichtenblatt - 24. August 2017

Vereinsleben
Sängervereinigung feiert Sommerfest
Zum traditionellen Sommerfest lädt die Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V. am Sonntag, 27.08. ab 11.30 Uhr in den Garten des Camarahauses in Nieder-Olm ein. Musikalisch wird der Chor sommerliche Lieder singen und alle Gäste werden eingeladen, gemeinsam Volkslieder zu singen. Natürlich werden die Gäste mit frischen Salaten, Gegrilltem und anschließendem Kaffee und Kuchen versorgt.
Wir laden Sie herzlich ein!                                                        Je.Kl.

 

AZ-Mainz 15. Mai 2017

Albig: Projektchor singt bei Schubert-Messe in Albig

Von Ulla Grall

ALBIG - Mit einem musikalischen Präsent zum 1250-jährigen Bestehen der Heimatgemeinde erfreute die Albiger Chorgemeinschaft in der evangelischen Liebfrauenkirche. Franz Schuberts Messe G-Dur und Werke von Bruckner, Mozart und Praetorius standen auf dem Programm der Schubert-Messe. Zu diesem Jubiläumskonzert hatte sich die Chorgemeinschaft mit der Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm zu einem Projektchor zusammengetan, dem sich noch ein weiteres halbes Dutzend Choristen anschloss. So schufen im Altarraum fast 60 Sängerinnen und Sänger ein eindrucksvolles Klangbild.
   Das großartige „Ständchen“ wusste auch Ortbürgermeister Günther Trautwein zu schätzen: „Sie hätten es sich auch einfacher machen können“, lobte er das hohe Niveau des Konzerts. Kurz ging er auf die Albiger Geschichte ein, um dann das Wort an VG-Bürgermeister Steffen Unger zu übergeben. „Es ist wunderbar, wenn sich Menschen finden, die solche Kompositionen für uns hörbar machen“, stellte dieser fest.
   Chorleiter Jens Klaassen steht nicht nur dem Albiger Chor vor, sondern auch der Sängervereinigung. Als Leiter der Musikschule Nieder-Olm konnte er zudem ausgezeichnete Musiker für die Instrumentalbegleitung bei der Schubertmesse gewinnen: neun Damen und einen Herrn, teils Lehrer, teils Schüler an der Musikschule. Die Konzertmeisterin des Abends, Bianca Schuster, verriet: „Ich war Klaassens Geigenlehrerin.“ Zu Konzertbeginn erklingen vier A capella-Werke: „Audite silente“ von Michael Praetorius (1571 - 1621), eine tänzerisch anmutende Aufforderung, der Musik zu lauschen, vom Chor in schöner, differenzierter Klanglichkeit gesungen. Auch Wolfgang Amadeus‘ (1756 - 1791) „Ave verum corpus“, ein spätmittelalterliches Gebet, klingt, obwohl es auch vom Sterben handelt, unter dem Dirigat Klaassens leichter, als man es zu hören gewohnt ist. Sehr klangschön und harmonisch intoniert der Chor, und hervorzuheben sind, wie auch beim darauffolgenden „Locus iste“ von Anton Bruckner (1824 - 1896), die volltönenden Stimmen der Bässe. Zum Abschluss dieses Konzertteils geht es mit dem „Sanctus“ aus der „Deutschen Messe“ schon zu Franz Schubert (1797 - 1828).
   Die beiden Chöre hatten nur eine gemeinsame Probe und eine Generalprobe mit dem Orchester.
   Aber man erlebt natürlich, dass Klaassen, als Leiter beider Chöre, seine musikalische Auffassung den Sängern nahezubringen versteht. Eine kurze Pause, bis die Musiker ihre Plätze eingenommen haben, dann setzen Chor und Orchester ein. Die Messe No. 2, G-Dur von Franz Schubert ist ein frühes Werk des Komponisten. „Der erst 18-Jährige komponierte es in nur sechs Tagen“, sagt Klaassen vor Konzertbeginn. Die Komposition könnte man als eine „heitere“ Messe bezeichnen und die froh-bewegende Stimmung teilt sich den Zuhörern vollkommen mit. Strahlend schön erhebt sich der Sopran der Solistin Johanna Rosskopp. Tenor-Solist ist Jan-Geert Wolff, Aaron Winkelhofer singt die Bass-Soli. Durch den Chor geht eine leichte Bewegung, wie von den Klängen in Schwingung versetzt. Ein Moment der Stille, nachdem der letzte Ton verklungen ist, dann brandet begeisterter Applaus auf und die Zuhörer erheben sich, um Sängern wie Musikern den verdienten Beifall zu zollen.

AZ-Mainz 10. Mai 2017

Franz Schubert im Mittelpunkt

JUBILÄUM  Mit einem Konzert begeht die
Sängervereinigung Nieder-Olm ihren 175. Geburtstag

Von Manuel Wenda

  NIEDER-OLM.  Eine Stunde voll kontemplativer Momente: In St. Georg beging die Sängervereinigung Nieder-Olm ihr 175-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert, in dessen Mittelpunkt Franz Schuberts Messe G-Dur D 167 stand. Auch die Albiger Chorgemeinschaft und die Orchestergemeinschaft Nieder-Olm waren Teil der Darbietung.
  Das eröffnende „Audite silete“ von Michael Praetorius nahm den Hörer sofort gefangen. Der Gesang stieg in St. Georg auf; wie viele Werke von Praetorius ist das Stück von mysteriösen wie kündenden Schwingungen durchzogen. Unter der Leitung von Jens Klaassen vermittelten der gemischte Chor der Sängervereinigung, die Albiger Chorgemeinschaft sowie die Projektsänger diese auf sehr eindrückliche Weise. Beschwörend wie feierlich geriet Wolfgang Amadeus Mozarts „Ave verum“, welches im Todesjahr des Komponisten entstand.
  Anton Bruckners „Motette Locus iste“ führte in die Mitte des 19. Jahrhunderts, bevor mit „Heilig, Heilig“ aus der „Deutschen Messe“ die erste Schöpfung Franz Schuberts erklang. Seine Messe No.2 G-Dur schrieb der 18-jährige Franz Schubert in nur sechs Tagen. Immer wieder ist man ob dieser schöpferischen Kraft überwältigt.
  Die Interpreten hatten sich für die Erstfassung entschieden, in St. Georg wurden sie von einem kleinen Ensemble der Orchestergemeinschaft Nieder-Olm begleitet. Im Kyrie entfaltete sich der Gesang des Chors sogleich aufs Schönste, strahlend war der Sopran Johanna Rosskopps. Die Streicher untermalten den traumwandlerischen Charakter, welcher sich in der Messe immer wieder offenbart. Schwebend, mit samtenem Klang, trugen sie die Darbietung der Sänger. Zwischen innerer Ruhe und Entrückung entwickelte sich das Credo mit sich steigernder Eindringlichkeit – mit reiner Intonation deutete der Chor unter Jens Klaassen ein Spannungsfeld zwischen Dramatik und Zartheit.
  Im Benedictus vereinigten sich die Stimmen der Solisten Johanna Rosskopp (Sopran), Jan-Geert Wolff (Tenor) und Aaron Winkelhofer (Bass) wogend mit jenen des Chors, eine Atmosphäre des Wohlklangs war zu spüren; erneut sorgte das begleitende Ensemble für grazile Nuancen.
  Von Innerlichkeit war das „Agnus Dei“, hier strömt die Musik dem Licht entgegen. Das Publikum bedachte die Interpreten in St. Georg mit lang anhaltendem Beifall.

 

 

 

Schirmherr: Harald Eckes-Chantré

 

Programm Jubiläumskonzert 175 Jahre

Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e. V.

 

 

Michael Praetorius

(1571 - 1621)

 

Wolfgang Arnadeus Mozart

(1756 - 1791)

 

Anton Bruckner

(1824 - 1896)

 

Franz Schubert

(1797 - 1828)

Audite silete
(Ja höret und schweigt)  

 

Ave verum KV 618
(1791)  

 

Locus iste WAB 23

 

 

Zum Sanctus:
Heilig heilig  

 

 

 

 

 

Gemischter Chor der Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V.

Albiger Chorgemeinschaft

ProjektsängerInnen

 

 

Franz Schubert

Messe No. 2 G-Dur D 167
(entstanden M
ärz 1815)  

 

Kyrie


Gloria


Credo


Sanctus


Benedictus


Agnus dei

(Andante con moto)

 

(Allegro maestoso)  

 

(Allegro moderato)  

 

(Adagio maestoso)  

 

(Andanto grazioso) 

 

(Lento)  

 

 

Solisten:

Johanna Rosskopp, Sopran
Jan-Geert Wolft, Tenor
Aaron Winkelhofer, Bass

gemischter Chor der Sängervereinigung 1842 e.V.
Albiger Chorgemeinschaft


Leitung: Jens Klaassen

AZ-Mainz 2. Mai 2017


Unter dem Dirigat von Jens Klaassen sang der große gemischte Chor kraftvoll, vielstimmig und voluminös.            Foto: hbz/Stefan Sämmer

"Der Mensch braucht das Singen"

SÄNGERVEREINIGUNG  Nieder-Olmer Verein feiert 175-jähriges Bestehen mit Festbankett

Von Klaus Mümpfer

NIEDER-OLM.   Anlässlich der 500-Jahr-Feier der Reformation kommt auch die Sängervereinigung Nieder-Olm an Martin Luther nicht vorbei. Pfarrer Hubert Hilsbos und Stadtbürgermeister Dieter Kuhl zitierten beide in ihren Grußworten zum 175-jährigen Bestehen des Vereins den Theologen und Reformator. „Die Musik ist ein reines Geschenk und eine Gabe Gottes. Sie macht die Leute fröhlich und man vergisst über sie alle Laster.“ Und: „Der Mensch braucht das Singen“, betonte 500 Jahre später der Präsident des rheinland-pfälzischen Chorverbandes, Karl Wolff.
  1842 wurde die Sängervereinigung von 27 Männern gegründet und zählt damit zu den ältesten Chören Rheinhessens, erinnerte der langjährige Vorsitzende und heutige Ehrenvorsitzende Edmund Laux. Damals, vor 175 Jahren, wurde eine schwarz-rot-goldene Schleife an die Fahne geheftet, was dem Zusammenschluss den Ruf eines „Demokratievereins“ einbrachte.
  175 Jahre sei ein „biblisches Alter“, betonte Hilsbos für beide Konfessionen. Singen sei das Fenster zum Glauben und führe die Menschen zusammen. „Ein guter Gesang wischt den Staub von den Herzen“, kommentierte Kuhl. Und eine Gesellschaft ohne Vereine sei nicht lebensfähig, ergänzte Wolff.
  Begonnen hatte das Festbankett zum Jubiläum der Sängervereinigung mit drei Liedern von Michael Praetorius, Anton Bruckner und dem zeitgenössischen Komponisten Carl Jenkins. Unter dem energischen Dirigat von Jens Klaassen sang der große gemischte Chor kraftvoll, vielstimmig und voluminös. Höhepunkt des Abends war die Interpretation der Sopranistin Helen Rohrbach von fünf Liedern der Komponisten Johannes Brahms, Wolfgang Amadeus Mozart und Carl Loewes. Scheinbar unangestrengt sang sie mit glockenheller und klarer Kopfstimme mal lebhaft, mal balladesk und immer beseelt neben anderem Mozarts Konzertarie und Brahms Abendlied.
  In einem persönlichen Statement dankte Laux dem Schirmherrn des Jubiläums: Harald Eckes-Chantré fördert seit fast einem Vierteljahrhundert als Ehrenmitglied die „Sängervereinigung 1842“. Eckes-Chantré, der nach eigenen Angaben nie selbst gesungen hatte, sieht in dem Verein einen „Kulturträger“ von besonderer Bedeutung.
  In seiner Festrede streifte Jens Klaassen die bedeutsamsten Daten der wechselvollen Geschichte der Sängervereinigung Nieder-Olm von der Gründungszeit 1842 und dem ersten Dirigenten Andreas Holzamer bis zum heutigen Tag mit der Vorsitzenden Andrea Breitmann aus der Familie des früheren Vorsitzenden Erich Breitmann. Klaassen erinnerte an das Jahr 1935, als sich der Liederkranz und die Sängervereinigung zur „Sängervereinigung Männergesangverein 1842 – Gesangverein Liederkranz 1908 Nieder-Olm“ zusammenschlossen. Im Jahr 1981 erreichten die Sängerinnen und Sänger den Titel „Meisterchor“. Heute ist der Verein Träger der Zelterplakette, des Wappenschildes Rheinland-Pfalz und ist Mitglied im Chorverband des Landes.
  In seinem Ausblick forderte Klaassen, „neue Wege zu denken und zu gehen“. Gleichzeitig verkündigte er die „gute Nachricht, dass der Chorgesang unser Kern bleiben wird“.

TERMINE

                    • Jubiläumskonzerte: Schubert Messe in G"
                      am 7. Mai, 17 Uhr, in der katholischen Kirche
                      St. Georg in Nieder-Olm
                      und am 1
                      3. Mai, 17 Uhr, in der Kirche in Albig.
                    • Das Jubiläumsjahr wird am 17. Dezember,
                      17 Uhr, mit einem
                      Adventskonzert in der
                      Kirche St. Georg beendet
                    • lnfo: www.Saengerereinigung-Nieder-Olm.de

2017-Chorverband-Urkunde.jpg

2017-NdOlm-Urkunde.jpg

AZ-Mainz 25. April 2017

Schubert-Messe in Nieder-Olm

NIEDER-OLM (red). Aus Anlass ihres 175-jährigen Bestehens veranstaltet die Sängervereinigung Nieder-Olm am Sonntag, 7. Mai, 17 Uhr, ein Festkonzert in der katholischen Kirche Nieder-Olm. Die Messe G-Dur von Franz Schubert steht im Mittelpunkt. Solisten sind Johanna Rosskopp (Sopran), Jan-Geert Wolff (Tenor) und Aaron Winkelhofer (Bass). Es singen der Projektchor der Sängervereinigung Nieder-Olm und die Albiger Chorgemeinschaft. Ein Projektorchester wirkt mit. Daneben erklingen Vokalkompositionen von G. P. Palestrina, A. Bruckner, W. A. Mozart. Die musikalische Leitung hat Jens Klaassen. Die Schirmherrschaft hat Harald Eckes-Chantre übernommen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Nachrichtenblatt - 27. April 2017

2017_SchubertPlakat.jpgJubiläumskonzert
175 Jahre
Sängervereinigung
1842 e.V.


Franz Schubert, Messe G-Dur - D 167
und weitere geistliche Werke von Mozart, Bruckner u.a.
Solisten:
   Johanna Rosskopp, Sopran
   Jan-Geert Wolff, Tenor
   Aaron Winkelhoff, Bass
Erweiterter Chor der Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V.,
Albiger Chorgemeinschaft,
Orchestergemeinschaft Nieder-Olm
Leitung: Jens Klaassen
Sonntag, 7. Mai 2017, 17.00 Uhr
kath. Kirche St. Georg, Nieder-Olm
Eintritt frei - Spenden erbeten
                                                     Plakat: Je.Kl.

AZ-Mainz 13. April 2017


Die Sängervereinigung Nieder-Olm präsentiert sich mit einem vielseitigen Repertoire, das Geistliches, Klassisches, Gospel, Volkslied, Musical, Oper und Operette umfasst. Am 7. und 13. Mai gibt es zwei gemeinsame Konzerte mit der Chorgemeinschaft Albig mit einem anspruchsvollen Programm.

Foto: Sängervereinigung Nieder-Olm

Musikalische Wohlfühl-Oase

 

SÄNGERVEREINIGUNG Nieder-Olmer Chor legt im Jahr des 175-jährigen Bestehens großen Wert auf die Gemeinschaft

 

Von Torben Schröder

 

NIEDER-OLM. Mit Andreas Holzamer ging es los. Vor 175 Jahren war der spätere Großvater des Dichters Wilhelm Holzamer der erste Dirigent der Sängervereinigung Nieder-Olm. Jens Klaassen, der seit elf Jahren die musikalische Leitung des Vereins innehat, ist erst Holzamers zehnter Nachfolger. So viel Beständigkeit gibt es längst nicht überall.

 

Nachwuchswerbung bisher nicht sehr erfolgreich

 

 Auch im 32-köpfigen Chor bleibt man großteils unter sich, allerdings eher notgedrungen. "Wir haben schon alles Mögliche ausprobiert, um neue Sänger zu finden", erzählt Schatzmeister Manfred Thumerer, "wir sind auf die Plätze gegangen, haben gesungen und Würstchen spendiert. Wir haben an Weihnachten gesungen. Nichts funktioniert." Zum vierten Mal findet in diesem Jahr die musikalische Weinprobe statt. Es gibt guten Wein und lustige Lieder. Auch dies ist als Werbeaktion gedacht, wird gut besucht. "Aber neue Mitglieder haben wir keine gekriegt", muss Thumerer zugeben.

 Immerhin, sie nehmen es leicht bei der Sängervereinigung: Um die 50 bis über 80 Jahre reicht die Altersspanne. "Wir spekulieren auf die Leute, die aus dem Berufsleben ausscheiden und dann Zeit haben, zu. singen", sagt Thumerer. Jeden Mittwochabend wird im Camarahaus gesungen. Vor Mitternacht ist die Zweite Vorsitzende Andrea Breitmann kaum einmal zu Hause, denn das gemütliche Beisammensein nach der Singstunde ist ein festes Ritual. Ebenso, dass zum Schoppen auch das Liedgut aus früheren Jahrzehnten intoniert wird. Seinen Mitgliedern bietet der Chor eine Heimat, eine Wohlfühl-Oase.

 

 In Manfred Thumerers Fall war die Mitgliederwerbung vor 31 Jahren gar nicht so schwierig. "Ich war auf einem Polterabend, habe dem Alkohol zugesprochen und schmutzige Lieder gesungen", lacht der Schatzmeister, "da hat ein Nachbar mich angesprochen: Du kannst ja gut singen. Komm doch in unseren Gesangsverein. " Die Zusage ging flüssig über die Lippen, "und was ich zusage, mache ich auch". Thumerer hatte gerade eine Lungenerkrankung hinter sich, nur noch 75 Prozent Atemvolumen. Heute spürt er davon nichts mehr. Singen ist gesund, gut für Körper und Seele.
 

 Und unter Jens Klaassen zuweilen auch ziemlich anstrengend. "Er triezt uns ganz schön", bekennt Thumerer, "Intonation, schnelle und klare Sprache - da wird viel geübt". Erst recht, wenn die Jubiläumsfeierlichkeiten bevor stehen. Am 7. und 13. Mai gibt es Konzerte, jeweils gemeinsam mit der - ebenfalls vom Leiter der Verbandsgemeinde-Musikschule dirigierten - Chorgemeinschaft Albig. Der Projektchor hat sich. mit Schuberts Messe in G sowie Stücken von Bruckner und Mozart kein leichtes Programm' ausgesucht, ein Orchester der Musikschule und Solisten sind am 7. Mai in der Kirche St. Georg und dann sechs Tage später in Albig ebenfalls dabei.

 

Festbankett zum Jubiläum

 

 Bereits am 28. April feiert der Verein sein 175-jähriges Bestehen bei einem Festbankett mit geladenen Gästen. Auch in Nicht-Jubiläumsjahren ist der Veranstaltungskalender gut gefüllt. Der Ausflug am ersten Mai, zuletzt eine Stadtführung durch Alzey und ein Besuch des Mainzer Doms, führt diesmal zur Rheinhessenbräu nach Ebersheim. Die früher noch mehrtägigen Jahresausflüge sind ebenso fester Brauch wie Sommerfest, Adventskonzert sowie die Mitwirkung an Volkstrauertag, Weihnachtsmarkt und Seniorennachmittag.

Geistliches und Gospel, Volkslied und Musical, Oper und Operette umfasst das Repertoire. "Unser Chorleiter bemüht sich sehr, dass wir auch verstehen, was wir singen", sagt Andrea Breitmann. "Da bekommt man die Ideen des Komponisten erst richtig mit", betont Thumerer. Breitmann kam schon im Teenager-Alter . zur Sängervereinigung. "Damals waren wir zehn, zwölf Jugendliche im gleichen Alter", erzählt sie. Thumerers Tochter hat auch schon mal mitgesungen, bei einem Requiem-Projekt. Aber fest an einen Chor binden? Das war früher. "Dass wir nicht eingehen", ist der Wunsch des Schatzmeisters für die Zukunft. Jetzt wird aber erst einmal gefeiert.

Generalversammlung am 29.03.2017

(klm)  Die diesjährige Generalversammlung fand am 29. März 2017 im Camarahaus statt.
Es waren 29 stimmberechtigte Mitglieder anwesend.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Regularien
  3. Berichte
    Jahresbericht 2016
    Kassenbericht 2016
    Bericht der Rechnungsprüfer
  4. Aussprache
  5. Entlastungen
  6. Wahlen
    Wahl der Vorstandsmitglieder. Zur Wahl stehen:
    - 2. Vorsitzende/r
    - Schriftführer/in
    - Beisitzer/in
  7. Anträge
  8. Veranstaltungen
  9. Verschiedenes

Käthi Seifert ist auf eigenen Wunsch als Beisitzerin zurückgetreten.
Christiane Erler wurde als Beisitzerin in den erweiterten Vorstand gewählt.

Wieder war niemand aus der Versammlung bereit den 2. Vorsitz sowie die Schriftführung zu übernehmen.
Somit bleiben Aufgaben und Verantwortung weiterhin auf mehreren Schultern verteilt.

Detaillierte Ergebnisse der Versammlung sind bei den Vorstandsmitgliedern einzusehen.
   

Nachrichtenblatt - 16. März 2017

175 Jahre Sängervereinigung Nieder-Olm

Der gemischte Chor der Sängervereinigung Nieder-Olm kann in diesem Jahr seinen 175. Geburtstag feiern.
In der Anfangsphase hatten ideenreiche Bürger den Plan, einen Chor, zunächst Männergesangverein, später
gemischten Chor, zu gründen. Der 1. Dirigent war der Lehrer Andreas Holzamer. Der Start einer langen
Vereinstätigkeit war gelegt. Seitdem hat die Sängervereinigung an Wettbewerben teilgenommen, war
Erweiterungschor der Theater in Mainz und Wiesbaden und hat Chorliteratur von geistlichen Werken, Messen
bis hin zum Musical einstudiert und aufgeführt. Für dieses Jahr probt der erweiterte Chor an der Messe G-Dur
von Franz Schubert, die am 07.05. in der Kirche Sankt Georg in Nieder-Olm und am 13.05. in der ev. Kirche
in Albig aufgeführt wird. Ein Festbankett veranstaltet die Sängerfamilie am 28.04., hier wird mit den Freunden
des Chores ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte gezeigt und mit Chor und Gästen gesungen.
Weitere Infos unter: www.saengervereinigung-nieder-olm.de.                        Je.Kl.

AZ-Mainz 4. Februar 2017

Nieder-Olmer Zugplakettscher

Nach der sturmbedingten Absage 2016 freuen sich die Nieder-Olmer in diesem Jahr ganz
besonders auf ihren närrischen Umzug am Fastnachtsdienstag. Der Erlös aus dem Verkauf der
Zugplakettscher unterstützt die Finanzierung.
Regine Matz-Möhle (NOCV) hat den
175. Geburtstag der Sängervereinigung Nieder-Olm
als Motiv gewählt. Die Plakettchen, in einer Auflage von 450 Stück auf dem Markt, gibt es in
folgenden Geschäften zum Preis von 2,50 Euro: Getränke-Leitsch, Elektro-Schunath,
Bäckerei Diehl (vormals Knussmann), Regina's Frisurenatelier, KFZ-Klein, Pizza Pepe, BINO,
Friseur Breitmann, Restaurant „Zum Häus'chen“, Digitales Fotozentrum, Möbel Erfurth und
Nieder-Olmer Weinstube. Also: „Ihr Leit kaaft Zuchplakettscher.“


Der 175. Geburtstag der Sängervereinigung
Nieder-Olm ist auf den Zugplakettscher diesmal verewigt.
                                           Foto: NOCV

AZ-Mainz 26. Januar 2017
Nachrichtenblatt - 19. Januar 2017

Zugplakettchen 2017

„Ihr Leit kaaft Zuchplakettscher, losst der Zuch laafe!“ Die diesjährigen Nieder-Olmer Zugplakettchen sind da.
Der Erlös unterstützt die Finanzierung des Umzuges am Fastnachtdienstag.
In diesem Jahr hat die Gestalterin Regine Matz-Möhle (NOCV) das
175-jährige Jubiläum der Sängervereinigung Nieder-Olm als Motiv gewählt.
Ein zusätzlicher Nutzen ergibt sich, da auf der Rückseite des Buttons auch
noch ein Flaschenöffner eingearbeitet ist. Die Plakettchen können ab
Mittwoch, 18. Januar in folgenden Geschäften zum Preis von 2,50 Euro
erworben werden: Getränke-Leitsch,
Elektro-Schunath,
Bäckerei Diehl (vormals Knussmann), Regina’s Frisurenatelier, KFZ-Klein,
Pizza Pepe, BINO,
Friseur Breitmann, Restaurant „Zum Häus’chen“,
Digitales Fotozentrum,
Möbel Erfurth und in der Nieder-Olmer Weinstube.

Nachrichtenblatt - 8. Dezember 2016

Kunst / Kultur
Adventsstimmung von Musikschule und Sängervereinigung


Die Musikschule der Verbandsgemeinde Nieder-Olm wird zusammen mit der Sängervereinigung Nieder-Olm am Sonntag, 11. Dezember, ein Adventskonzert in der Nieder-Olmer Kirche St. Georg veranstalten. Beginn ist um 17 Uhr.

Junge Gesangsensembles und Sängerinnen werden Werke aus verschiedenen Epochen vorstellen. Das Musikschulorchester wird Werke von Purcell spielen. Gitarristen und Flötisten musizieren stimmungsvolle adventliche Musik. Der Chor der Sängervereinigung singt Werke von Bruckner und Palestrina.
Der Eintritt ist frei - um Spenden wird gebeten.
Text: G.F./Plakat: Musikschule der VG

AZ Mainz - 28. November 2016 (Auszug)

Einstimmung auf die Adventszeit

Von Gisela Zurmühlen und Jürgen Strickstrock

WEIHNACHTSMÄRKTE Stände und Buden in Nieder-Olm und Bodenheim / Duft von Glühwein, Deftigem und Süßem

NIEDER-OLM/BODENHEIM - Ob Sankt Georg es wohl bedauerte, seinen Platz über dem Kirchenportal der katholischen Kirche nicht verlassen zu können? Den besten Überblick über den Weihnachtsmarkt zwischen altem und neuem Rathaus hatte er allemal. Und der Duft von Glühwein, vermischt mit Deftigem und Süßem, wehte ihm genauso um die Nase wie den Besuchern, die sich auf die Adventszeit einstimmten.
Auch in diesem Jahr überspannte das Lichterzelt mit der imposanten Tanne im Mittelpunkt das Budenrund und sorgte zusammen mit den weihnachtlich geschmückten Ständen für Atmosphäre. Die Bauhofarbeiter hatten hier wieder ganze Arbeit geleistet, wie Stadtbürgermeister Dieter Kuhl zu würdigen wusste. Vereine und Kitas, soziale und Kircheninitiativen, Kunsthandwerker und professionelle Standbetreiber waren wie immer zur Stelle mit ihren Angeboten.

Auch Ideen für Weihnachtsgeschenke ließen sich realisieren – spätestens am Sonntag, als die Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag und die Kunsthandwerkerinnen in der Domherrenstraße und in der Schmiede Wettig in ihre Ateliers einluden.
Zur Freude der Kinder drehte das Karussell seine Runden, während das Familienzentrum und Spielkreis mit Kreativangeboten für die Kleinen aufwarteten. Die Besucher waren aufgerufen, beim Projekt des Nieder-Olmer Lions Clubs „Nieder-Olm singt“ mit Sängern von Musikschule und Sängervereinigung Weihnachtslieder anzustimmen, ehe der Nikolaus erschien und das Fenster des Lebendigen Adventskalenders sich öffnete.


        Auf dem Weihnachtsmarkt am 27. November 2016, vor dem Nieder-Olmer Rathaus. 

klm - 9. Oktober 2016

Jahresausflug: Draisinentour durchs schöne Glantal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           

 

Unser Jahresausflug führte uns am 18. September mit drei Elektro-Draisinen von Staudernheim nach Lauterecken. Nach der Anreise mit der Bahn bestiegen wir bei leichtem Regen die Draisinen. Los ging es auf einer stillgelegten Schienentrasse ohne Anstrengung für etwa zwei Stunden durchs Glantal. Das Wetter wurde immer besser, so dass wir die Fahrt mit viel Spaß genießen konnten. Nach einem guten Mittagessen ging die Fahrt mit Bus und Bahn zurück nach Nieder-Olm. Auch dieser Ausflug wird uns in guter Erinnerung bleiben.

Fotos: BP

AZ Mainz - 25. August 2016

Unbekannter fällt Bäume

NIEDER-OLM (red/kss). In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind entlang der Georg-Taulke-Allee von einem Unbekannten mit einer Kettensäge drei Bäume gefällt worden. Es handelt sich dabei um eine von der Sängervereinigung gepflanzte Linde sowie um einen Obstbaum und einen Ahornbaum. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, setzt die Stadt Nieder-Olm eine Belohnung von 500 Euro aus. Sachdienliche Hinweise nehmen die Polizeiinspektion Mainz 3, Telefon: 061631-654310, die Stadt Nieder-Olm, Telefon: 06136-63218, oder die Verbandsgemeinde, Telefon: 06136-69144, entgegen.
Stadtbürgermeister Dieter Kuhl (SPD)  äußerte gegenüber der AZ sein Entsetzen über diesen „sinnlosen Vandalismus“, der ihm persönlich wehtue. „Da sind drei junge, gesunde Bäume zerstört worden“, sagte Kuhl. Das Bemühen von Stadtverwaltung und Privatleuten um die Grünflächen und um eine Kommune, in der sich alle wohlfühlen, werde so torpediert. Im Herbst seien Ersatzpflanzungen vorgesehen.


Die von der Sängervereinigung gepflanzte Linde, ein Ahorn- und ein
Obstbaum fielen dem Unbekannten zum Opfer.        Foto: VG Nieder-Olm

Nachrichtenblatt - 1. September 2016

Infos Ihrer Stadt
Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,
in der Nacht vom 23.08. auf 24.08. wurden in der Stadt Nieder-Olm entlang der Georg Taulke Allee von Unbekannte mit einer Kettensäge drei Bäume gefällt. Es handelt sich dabei um eine von der Sängervereinigung gepflanzte Linde sowie um einen Obstbaum und einen Ahornbaum.
Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, setzt die Stadt NiederOlm eine Belohnung von 500,- aus. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainz 3, Tel. 06131-65-4310, die Stadt Nieder-Olm, Tel. 06136-69-218 oder Verbandsgemeinde Nieder-Olm, Tel. 06136-69144 entgegen.
Dieter Kuhl, Stadtbürgermeister

Sommerfest am 10. Juli 2016 ausgefallen

Nach der Chorprobe am 22. Juni 2016 wurde vom Vorstand einstimmig beschlossen unser beliebtes Sommerfest im Garten des Camarahauses aus organisatorischen Gründen ausfallen zu lassen.
Es hätten etwa 1/3 der Chormitglieder am Sommerfest gefehlt, außerdem wäre der Ablauf des Festes durch eine fast gleichzeitige Veranstaltung im Saal des Camarahauses beeinträchtigt gewesen.

Maiwanderung
 

Unsere Maiwanderung am 01.05.2016 ging diesmal nach Alzey zum Rossmarkt mit Museumsbesuch und Stadtführung.

 

Um 9:45 Uhr fuhren wir mit der Bahn bis Alzey und wurden dort am Bahnhof von unserer Reiseleitung abgeholt. Zu Fuß ging es dann weiter zur Museumsbesichtigung und anschließend zu einem schmackhaften Essen in ein Weinlokal.

 

Nach dem Essen begann dann die interessante und informative Stadtführung. Obwohl wir ja alle glaubten Alzey zu kennen, konnte uns unser Reiseleiter noch einige "Neuigkeiten" erzählen.

Der restliche Nachmittag stand zur freien Verfügung. Die meisten Teilnehmer trafen sich dann noch bei einem Eis oder Espresso in der Eisdiele.


Um 17:13 Uhr traten wir dann die Heimreise mit der Bahn an.
Bei sonnigem, leicht windigem Wetter, ging unser Maiausflug zu Ende.

Nachrichtenblatt - 6. Mai 2016

Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V.
Musikalische Weinprobe

Zum dritten Mal in Folge veranstaltete die Sängervereinigung am 27. April im frühlingsgeschmückten Camarahaus ihre Musikalische Weinprobe. In Anlehnung an das Gedicht von Friedrich Rückert „Gründe für´s Wein trinken”, von denen es nach des Dichters Ansicht fünf gibt, entschieden sich Sängerinnen, Sänger und die zahlreich erschienenen Gäste, entsprechend dem fünften und allumfassenden Grund, „dem guten Wein zu Ehren” zu trinken.

Nach der Begrüßung durch Chorleiter Jens Klaassen bot die Sängervereinigung ihr erstes von drei Ständchen dar, in der Überzeugung, mit der „Frühlingsahnung” (Mendelssohn-Bartholdy) diesen tatsächlich herbeilocken zu können. Bei den Gesangsdarbietungen, mal schwungvoll mit dem schwedischen Lied „KOM” (Aslund) und dem „Papierflieger” (Coulais), mal melancholisch mit den Beiträgen „Die Rose” (Mc Broom) und „Sanft weht ein Hauch” (Coulais), war die Freude der Sänger und Sängerinnen am Chorgesang zu spüren.

Die junge Lea Kohnen sang die beiden Arien „Vilja-Lied” (Franz Léhar) und „O mio babbino caro” (Giacomo Puccini) und bekam herzlichen und wohlverdienten Applaus.

Eingebettet war der Gesang in eine - von einem Nieder-Olmer Jungwinzer hervorragend und launig präsentierte Weinverköstigung, für die auch er viel Applaus und Lob bekam und die dem rheinhessischen Weinanbau zur Ehre gereichte.

Chor und Chorleiter bedanken sich bei den Gästen, bei allen Spendern und Helfern, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben.

Text: HB/Foto: E.Nov.

Nachrichtenblatt - 14. April 2016

Musikalische Weinprobe

Die Sängervereinigung 1842 NiederOlm e.V. lädt herzlich ein zur Musikalischen Weinprobe am Mittwoch, 27. April um 19.00 Uhr im Camarahaus in Nieder-Olm. Als Gast wird Lea Kohnen, Sopran, den Abend bereichern.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
                                                                                                 Je.Kl.

    AZ Mainz - 13. April 2016

    Musikalische Weinprobe

    Nieder-Olm (red). Die Sängervereinigung veranstaltet mit dem Weingut Bischofsmühle eine musikalische Weinprobe,die am Mittwoch, 27.April, 19 Uhr, im Camarahaus stattfindet. Eintritt frei, Spenden erbeten. Der Gemischte Chor wird klassische Werke von Mendelssohn-Bartholdy, Filmmusik und Lieder zum Thema Wein vorstellen. Die junge Sopranistin Lea Kohnen trägt Opernmelodien vor.

Nachrichtenblatt - 7. April 2016

Neuwahlen bei der Generalversammlung der Sängervereinigung 1842

In der Generalversammlung vom 23. März 2016 begrüßte Versammlungsleiter und Schatzmeister Manfred Thumerer die Mitglieder. Nach der Feststellung ordnungsgemäß durchgeführter Regularien erfolgten der Tätigkeitsbericht, der Kassenbericht sowie der Bericht der Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 2015. Nach der sich anschließenden Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen an.
Frau Andrea Breitmann wurde mit überwältigender Mehrheit zur 1. Vorsitzenden gewählt. Sie nahm die Wahl an. Besonderes Augenmerk der Versammlung galt der Planung des Jubiläumsjahrs 2017, in dem die Sängervereinigung - übrigens der älteste Nieder-Olmer Verein - ihr 175-jähriges Bestehen feiert. Geplant sind eine Reihe besonderer festlicher Aktivitäten, auf die bereits jetzt aufmerksam gemacht wird: 1. Ein Festbankett; 2. Ein Jubiläumskonzert (Schubertmesse GDur, Deutsch-Verzeichnis 167) in der kath. Kirche St. Georg zusammen mit Orchester und Gesangssolisten der Musikschule Nieder-Olm; 3. Eine Festschrift zum Jubiläumsjahr.
Die Vorbereitung des Jubiläums erfordert eine umfangreiche planerische, gestalterische und finanzielle Leistung. Die Sängervereinigung lädt schon jetzt alle Nieder-Olmer, besonders aber alle Mitglieder, Freunde und Gönner ein, dieses Jubiläumsjahr mit zu feiern und bittet um wohlwollende Unterstützung.

Text: HB/Foto: M.Th.

Nachrichtenblatt - 3. März 2016

Sängervereinigung 1842 Generalversammlung

Die Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V. lädt hiermit alle Mitglieder zur ordentlichen Generalversammlung (§11 der Satzung der Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V.) am 23. März 2016 um 19.30 Uhr im Camarahaus, Alte Landstraße 30 in Nieder-Olm ein.
Tagesordnung: 1. Begrüßung; 2. Regularien; 3. Berichte, Jahresbericht 2015, Kassenbericht 2015, Bericht der Rechnungsprüfer; 4. Aussprache; 5. Entlastungen; 6. Wahlen, Neuwahl der/des 1. Vorsitzenden, Neuwahl der/des 2. Vorsitzenden, Neuwahl der/des Schriftführerin/Schriftführers; 7. Anträge; 8. Veranstaltungen; 9. Verschiedenes.
Anträge zur Generalversammlung sind bis drei Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand (Andrea Breitmann, Heinrichstraße 22, 55268 Nieder-Olm, E-Mail: Saengervereinigung1842-nieder-olm.e.v@web.de) einzureichen, damit sie noch rechtzeitig auf die Tagesordnung gesetzt werden können.
Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.                                   HB

 

Nachrichtenblatt - 25. Februar 2016

Projektchor der Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm

Die Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V. feiert im Jahr 2017 ihr 175jähriges Bestehen. Dieses Jubiläumsjahr wollen wir in besonderer Weise begehen und werden deshalb im Frühjahr 2017 die Schubertmesse G-Dur,  Deutsch-Verzeichnis:167 in der Kirche St. Georg aufführen. Aus diesem Anlass ist ein Projektchor geplant, zu dem hiermit herzliche Einladung ergeht an alle, die Freude am Singen haben und unseren Chor in diesem besonderen Jahr gerne unterstützen möchten. Die Chorproben finden  jeweils mittwochs um 19:30 Uhr   im Camarahaus statt. Vorstand, Chorleiter und Chormitglieder freuen sich auf Ihr Kommen zu den Proben und laden Sie gerne zum anschließenden gemütlichen Beisammensein ein.

AZ Mainz - 18. Februar 2016

Projektchor mit Schubertmesse

NIEDER-OLM (red). Die Sängervereinigung 1842 feiert im Jahr 2017 ihr 175-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläumsjahr möchte der Verein in besonderer Weise begehen und führt deshalb im Frühjahr 2017 die Schubertmesse G-Dur in der Kirche St. Georg auf.
Aus diesem Anlass ist ein Projektchor geplant, zu dem alle eingeladen sind, die Freude am Singen haben und die Vereinigung in ihrem besonderen Jahr unterstützen möchten. Die Chorproben finden jeweils mittwochs ab 19.30 Uhr im Camarahaus statt, das nächste Mal am 24. Februar.

Unser Chor beim Künstlermarkt am 5. März 2016

AZ Mainz - 16. Februar 2016

Künstler stellen aus

NIEDER-OLM (red). Die Künstlergruppe Nieder-Olm präsentiert bei ihrer Ausstellung wieder gemeinsam mit Gästen aus dem Umland ihre Arbeiten. Ein breites Spektrum an künstlerischen Techniken und Materialien, etwa Ton, Papier, Stoff, Holz, Porzellan und vieles mehr können Besucher in der Ausstellung in der Ludwig-Eckes-Halle bewundern. Geöffnet ist die Schau am Samstag, 5. März, 15 bis 19 Uhr, und am Sonntag, 6. März, 11 bis 18 Uhr. Am Samstag wird Stadtbürgermeister Dieter Kuhl die Ausstellung um 15 Uhr eröffnen und die Sängervereinigung 1842 ihre musikalische Visitenkarte abgeben.
Am Sonntag zur Kaffeezeit (15 Uhr) untermalt der Jugendbläserchor Nieder-Olm die Ausstellung. Für das leibliche Wohl ist an der Cafeteria gesorgt, deren Erlös der Liesel-Metten-Schule Nieder-Olm zugute kommen wird. Der Eintritt ist frei.

Nachrichtenblatt - 23. Dezember 2015

Adventskonzert
der Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V. und der Musikschule Nieder-Olm

Am 13. Dezember bot das Adventskonzert der Sängervereinigung und der Musikschule in der vollbesetzten Kath. Kirche St. Georg unter der Leitung von Jens Klaassen den Zuhörern eine schöne Gelegenheit, die vorweihnachtliche Betriebsamkeit für zwei Stunden hinter sich zu lassen, um ein stimmungsvolles und abwechslungsreiches Programm zu genießen.
Mit „Air” von J.S. Bach eröffnete das Klarinettenensemble, Leitung Birgit Blüm das Konzert, gefolgt von den durch die Sängervereinigung vorgetragenen Werken: „O bone Jesu”, „In stiller Nacht” und „Kyrie” (A. Ramirez). Es folgten Werke von A. Tscherepnin, J.S. Bach und A. Corelli, interpretiert von jungen Flötistinnen unter der Führung von Barbara Hecker. Das Gitarrenensemble bewies sein Können mit gezupften traditionellen Stücken und einem katalanischen Folksong. Höhepunkte des Konzerts wurden die
Vorträge der Sopranistin Marianne Steinmetz mit Händels „Süße Stille - Sanfte Quelle” und „Singe Gott zum Preise” (Händel) und der Altistin Susanne Schaeffer mit Recitativo und Aria „Bereite dich Zion” (J.S. Bach), begleitet von Streichern der Musikschule.
Der Frauenchor „Da Capo” sang traditionelle und moderne Weisen (Leitung Werner Schüßler), gefolgt von einem virtuos dargebrachten „Konzert für 2 Oboen, Streicher + Cembalo”. Den Ausklang des musikalischen Abends gestalteten die Sängervereinigung, das Orchester und die Sopranistin Marianne Steinmetz mit „Laudate Dominum”, „Abends wenn ich schlafen geh” und „Benedictus”.
Ein gelungener Abend, der von den Gästen mit herzlichem Applaus belohnt wurde.                (HB.)

Unser Jahresausflug am 20. September 2015


Unterwegs mit dem Kuckucksbähnel

Bei herrlichem Spätsommerwetter unternahm die Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm ihren diesjährigen Ausflug in den Pfälzer Wald. Nach munterer Zugfahrt bis Neustadt / Weinstr. stiegen die Sänger bei bester Stimmung in die nostalgische Museumsbahn "Kuckucksbähnel" um die durch das romantische Elmsteiner Tal, mitten im Pfälzer Wald, fuhr. Von Elmstein aus führte eine kleine Wanderung zum Naturfreundehaus Harzofen, wo deftige Pfälzer Kost verspeist wurde. Zurück im Tal kitzelten hausgemachte Köstlichkeiten aus der Konditorei die Gaumen. Zufrieden mit dem ausgefüllten Tag ging die fröhliche Fahrt erst mit der historischen, dann mit der trendigen Bahn zurück nach Nieder-Olm.                                                                                                                                    (M.Th.)

Unser Sommerfest am 12. Juli 2015
im Garten des Camarahauses

Nachrichtenblatt - 2. Juli 2015

Sommerfest der Sängervereinigung

Die Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V. lädt für Sonntag, 12. Juli, ab 11.30 Uhr zum Sommerfest im Garten des Camarahauses (Kath. Pfarramt, Alte Landstraße 30) alle Mitglieder, Freunde und Gönner recht herzlich ein. Genießen Sie gemeinsame Stunden des gemütlichen Beisammenseins bei musikalischer Unterhaltung und bei gutem Essen und Trinken.
Vorstand, Chorleiter sowie alle Chormitglieder freuen sich auf Ihren Besuch.                                                                                     HB

Nachrichtenblatt - 7. Mai 2015

Musikalische Weinprobe

„Lasst uns beim Wein fröhlich sein” lautete das Motto der zweiten musikalischen Weinprobe der Sängervereinigung Nieder-Olm, die am 29. April stattfand. Im festlich geschmückten Camarahaus konnte der Chorleiter Jens Klaassen die zahlreich erschienenen Gäste begrüßen, die sich zusammen mit dem Chor auf einen gemütlichen, unterhaltsamen Abend freuten.
Den Auftakt machte die Sängervereinigung mit einem ersten Ständchen, bevor ein Jungwinzer mit seiner Weinpräsentation begann. Fünf verschiedene Weine konnten im Laufe des Abends - eingebettet in Gesangsdarbietungen - verkostet werden. Dazu gab's „Spundekees” und „rhoihessische” Mundartgedichte. Darüber hinaus wurde mit dem Gedicht „Bääm” (Hartmut Keil) - vorgetragen von Christiane Hanke - auf unterhaltsame Weise endlich klargestellt, warum es in „Rhoihesse” keine Bäume gibt und die auch nicht nötig sind. Lea Kohnen bot mit einer Mozartarie aus „Die Hochzeit des Figaro” und mit „Summertime” aus „Porgy and Bess” wunderschöne Liedbeiträge dar und erntete anhaltenden, herzlichen Applaus.
Nach dem offiziellen Teil saß man noch lange beisammen, wobei einige der Gäste das ein oder andere Lied anstimmten. Chor und Chorleiter bedanken sich bei den Gästen, die die „Musikalische Weinprobe” bereichert haben sowie bei allen Spendern und Helfern.                                                                            HB

Lokalanzeiger - 23. April 2015

Musikalische Weinprobe

NIEDER-OLM (red). Am Mittwoch, 29. April, veranstaltet die Sängervereinigung Nieder-Olm um 19.30 Uhr im Camarahaus zum zweiten Mal eine musikalische Weinprobe, zu der alle Mitglieder, Freunde und Förderer eingeladen sind.
Wie im vergangenen Jahr werden Gesang und Wein zu einem Genuss in gemütlicher vorsommerlicher Runde.

Nachrichtenblatt - 2. April 2015

Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V.
Rückblick auf das Vereinsjahr 2014 und Wahlen


In der Ordentlichen Generalversammlung vom 25. März 2015 begrüßte Manfred Thumerer die Mitglieder und leitete die Versammlung.
Nach der Feststellung ordnungsgemäß durchgeführter Regularien erfolgten der Tätigkeitsbericht, der Kassenbericht sowie der Bericht der Rechnungsprüfer für das vergangene Jahr. Nach der sich anschließenden Entlastung des Vorstandes standen auch in diesem Jahr wieder Neu- bzw. Wiederwahlen an: Andrea Breitmann (2. Vorsitzende), Manfred Thumerer (Schatzmeister), Klaus Meyer (Beisitzer). Alle drei Vorstandsmitglieder stellten sich einer Wiederwahl und wurden in ihren Ämtern bestätigt. Da nach wie vor keine 1. Vorsitzende bzw. 1. Vorsitzender gefunden werden konnte, bleibt die Verantwortung und die Arbeit in der Sängervereinigung auf mehreren Schultern verteilt, was sich im vergangenen Jahr gut bewährt hat. Der Gesamtvorstand und die Mitglieder freuen sich auf die vielfältigen Veranstaltungen, die auch in diesem Jahr wieder auf dem Plan stehen und wollen diese, zusammen mit dem Chorleiter Jens Klaassen, engagiert anpacken.
Der Vorstand bedankt sich bei allen, die die Sängervereinigung unterstützt haben und dies auch weiterhin tun wollen.

                                                                                               Text/Foto: HB

Nachrichtenblatt - 12. März 2015

Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V.
Generalversammlung 2015

Der Vorstand der Sängervereinigung lädt alle Mitglieder zur ordentlichen Generalversammlung 2015 ein. Die Versammlung findet am 25. März 2015 um 19.30 Uhr im Camarahaus statt. Schriftliche Anträge können bis eine Woche vor der Versammlung bei der 2. Vorsitzenden Andrea Breitmann, Heinrichstraße 22, 55268 Nieder-Olm, gesendet werden.
Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.                                                                                                                                    HB

AZ Mainz - 25. Februar 2015

Die Vielfalt der Instrumentenklänge

VG-MUSIKSCHULE    Programm lockt mit Konzerten und Festivals für alle Altersklassen

Nachrichtenblatt - 8. Januar 2015

Adventskonzert der Sängervereinigung und der Musikschule Nieder-Olm

Unter der Leitung von Jens Klaassen fand am 14.12. in der Kirche St. Georg das Adventskonzert der Sängervereinigung und der Musikschule Nieder-Olm statt. Aaron Winklhofer mit dem „Agnus Dei” (G. Bizet) und die Sängervereinigung mit „Ave Maria” (E. Elgar) und „Locus iste” (A. Bruckner) eröffneten das Konzert. Auf das anschließende Flötenkonzert D-Dur: „Allegro” (J.B. Boismortier) der Klassen von K-M. Jalali und B. Hecker folgten die traditionellen Weisen „Tochter Zion” und in „Dulci Jubilo” mit Julia Wetscheck und dem Querflötenensemble. Es folgten „When the love falls” (Yiruma) von den Querflötistinnen Julia Wilhelm und Ira Keßel sowie die „Sonate für Cello Nr. 5: Allegro” (A. Vivaldi) von den Cellisten Tilo Yilmaz aus der Klasse von M. Busch. Johanna Keim sang das „Oratorio de Noel: Air” (C. Saints-Saens) sowie „He shall feed his flock” (G.F. Händel) und das Blockflötenquartett bot den Jüngsten mit „Noel: Ou s'en vont les gays Bergers” (M. Corrette) die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Tenor Werner Schüssler besang „The Holy City” (St. Adams) und die Friedenspalmen „Les Rameaux” (J.B. Faure) mit Orgelbegleitung. Ein Höhepunkt war die von der 17-jährigen Noemi Klaassen virtuos gespielte Suite für Cello No.3 Bourrée. Nach dem „Abendlied” (Rheinberger) boten die Sängervereinigung und das Jugendorchester mit dem begeistert vorgetragenen „Benedictus” (K. Jenkins) einen gelungenen Abschluss dieses festlichen Abends. Die Sängervereinigung bedankt sich ganz herzlich bei den Gästen, Spendern und Mitwirkenden.                                                         HB

Ältere Presseartikel:   Siehe Vereinschronik